Das „Schmiermaxe“-Buch des Rolf Pöschel

Das neue Buch „Schmiermaxe“

Rolf Pöschel, ein Dresdner Urgestein, fuhr zwischen 1949 und 1957 im Seitenwagengespann als Beifahrer von Willi Krenkel, Fritz Suhrbier, Karli Pusch, Max Deubel und Friedrich Staschel über 75 nationale und internationale Meisterschafts- und Pokalrennen auf der Straße, wie auch Sand- und Grasbahnrennen. Zum Teil auf einmaligen Strecken wie der Halle-Saale-Schleife, dem Leipziger Stadtpark „Rund um das Scheibenholz“, dem Erfurter Doppelring, dem Schleizer Dreieck, dem Stralsunder Bäderrennen, dem Teterower Bergring, der Autobahnschleife Dessau, der Sandbahn Leipzig-Panitzsch, der Autobahnspinne Dresden-Hellerau, der Avus in Berlin, der Trabrennbahn Berlin-Karlshorst, dem Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal, dem Rostocker Osthafenkurs, der Bernauer Schleife, dem Boxberg bei Gotha, in Schwerin „Rund um den Pfaffenteich“, dem Kyffhäuser Bergrennen, der Chemnitzer Autobahnschere, der Senftenberger Sandbahn, der Solitude bei Stuttgart, dem Norisring in Nürnberg, Rund um Schotten, dem Wismarer Hanseatenring, der Eilenriede und dem Hockenheimring. Dabei erreichte er mit seinen Gespannfahrern über 30 Podiumsplätze.

Sachsenring 1956 mit Willi Krenkel

Pöschel wurde dreimal DDR-Meister, viermal DDR-Vizemeister, DDR-Bergmeister und gewann einige Pokalrennen. Seine Gegner oder auch Kampfgefährten auf den Rennstrecken hatten klangvolle Namen wie Bagge/Schönherr, Simon/Heller, Richter/Klim, Pongratz/Wintersberger, Arnold/Kleinhempel, Hillebrand/Grunwald, Brewko/Thormeier, Schneider/Strauß, Faust/Remmert, Noll/Cron, Smith/Dibben oder Drion/Stoll, um nur einige zu nennen. In diesem Buch erwarten Sie Geschichten und Berichte vom Neubeginn des Motorradrennsports nach dem zweiten Weltkrieg und der Sehnsucht der Menschen nach der Einheit des geplünderten und geteilten Deutschlands.

Rolf Pöschel in Rostock 1953 auf dem Treppchen ganz rechts

Dem Neffen von Rolf Pöschel, Lothar Herrmann, Inhaber einer Druckerei, ist es zu verdanken, dass dieses Buch, welches sich nach finanziellen Gesichtspunkten großer Verlage sicher nicht „gerechnet“ hätte, dennoch erschienen ist. Es ist nach „Der Grillenburger Sachsenring“ bereits das zweite Motorsport-Geschichtsbuch dieser kleinen Familienfirma.

Das Buch „Schmiermaxe“ ist ab sofort in unserem Shop erhältlich.

Text mit Lothar Herrmann

Mike Jordan

Mike Jordan

mikejordan@motorrennsportarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.